Aktuelles

unterricht corona2021

einschulung2021 anmelden

  • standup_paddling.jpg
  • IMG_7998.jpg
  • einweihungsfeier_138.jpg
  • einweihungsfeier_117.jpg
  • einweihungsfeier_108.jpg
  • startslider2019_01_03.jpg
  • startslider2019_01.jpg
  • slide05.jpg
  • slide04.jpg
  • mensa.jpg
  • IMG_3524.jpg

Hide

Hide

Maskierte Wortakrobaten mit toller Vorstellung

Vorlesewettbewerb an der Harkenberg Gesamtschule Hörstel

vorlesewettbewerb2020Klassensieger und Gewinnerin des Schulentscheides (von links): Felix Patotzki, Romy Funke, Hannah Acksteiner, Kiara Ullrich, Aliah Kus, Daria Ramo, Bianca Teelmann, Tom Schmitwilken (nicht auf dem Bild)

Nicht etwa Zorro, der maskierte Rächer, gab am 10.12. sein Gastspiel an der Harkenberg Gesamtschule Hörstel, sondern die Klassensiegerinnen und -sieger im Vorlesewettbewerb aus dem Jahrgang 6. Ihre Mission war es, trotz schwieriger äußerer Umstände, das Vorlesen zu retten!

Gewonnen hat den Wettbewerb in einem knappen Punkteentscheid die Schülerin Aliah Kus aus der Klasse 6c.

Sie überzeugte mit ihrem Lesevortrag aus dem selbst gewählten Jugendbuch „Flieh, wenn du kannst“ von Mirjam Oldenhave und konnte die Jury und die jungen Zuhörer durch ihren fließenden Vortrag und die außergewöhnlich gute Interpretation des Vorlesetextes begeistern. Sie tritt als Siegerin der Harkenberg Gesamtschule Hörstel bald zum Regionalentscheid an.

In diesem Jahr steht der Wettbewerb unter dem Motto „Mit Vorlesen weiterkommen.“ Denn nicht nur das Vorlesen durch die Eltern leistet für die kindliche Entwicklung einen wichtigen Beitrag. Das regelmäßige Lesen und das laute und bewusste Vorlesen schult die Sprachkompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Und das Tragen der Masken schärft an der Schule jeden Tag den Blick dafür, wie wichtig eine deutliche Aussprache und eine gute Intonation sind, wenn dem Auge wesentliche Informationen zum Sprecher fehlen. Bewusster Einsatz von Sprache ist ein Gewinn für das gesamte Leben!

Im Vordergrund des Wettbewerbs steht aber immer der Spaß am Lesen und den merkte man allen Beteiligten an. Schade, dass die einzelnen Vorträge jeweils nur wenige Minuten betragen durften, denn viele junge Vorleserinnen und Vorleser mussten in ihrer Begeisterung für die eigene Lektüre von der Jury regelrecht ausgebremst werden. Alle Leserinnen und Leser konnten mit ihren selber ausgewählten Jugendbüchern die Jury überzeugen und zeigten ihre Lesekompetenz, indem sie auch einen ihnen unbekannten Text gewandt vortrugen.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird jedes Jahr unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten veranstaltet und feiert in diesem Jahr bereits sein 60-jähriges Jubiläum. An der Gesamtschule hat sich der Vorlesewettbewerb als feste Tradition in der Vorweihnachtszeit etabliert.